KUNSTFORUM HOCHSCHWARZWALD
AKTUELLE AUSSTELLUNG

AUSSTELLUNGSPROGRAMM 2019

Mascha Klein

Fixierte Figuren

Ausstellung: 3. Mai – 26. Mai 2019
Im Kunstforum Hochschwarzwald e.V.
Titisee-Neustadt Salzstr. 16

Eröffnung am Freitag, 22. März 2019, 19.00 Uhr

Einführung: Paula G. Seeger, Dipl.-kulturwissenschaftlerin

Öffnungszeiten: Samstag 16.00-18.00 Uhr, Sonntag 11.00-13.00 Uhr


Der Mensch mit der ganzen Palette seiner Emotionen und Befindlichkeiten steht im Mittelpunkt von Mascha Kleins künstlerischer Arbeit. Emotionen können positiv und negativ empfunden werden, ja dahinter können sich durchaus auch psychische Abgründe auftun.
Die teils großformatigen Zeichnungen von Mascha Klein zeigen Figuren (von 'figura' – Gestalt). Figuren sind erfundene Wesen, aber mit festem Bezug zur realen Welt, denen die Fähigkeit zu einem Innenleben zugeschrieben wird. Man kann sich mit ihnen identifizieren, sie als Vorbilder, Rollenmodelle oder abschreckende Beispiele sehen. Auch wenn die Künstlerin sich oft von Fotografien anregen lässt, sind die Portraits nie Abbilder realer Personen, sondern wie in der Literatur fiktive Figuren, die eine Geschichte erzählen, oder sie auch verbergen.
In einer Zeichnung sind Menschen – Figuren – scheinbar fixiert, festgehalten und somit auch fixiert in ihrer jeweiligen sozialen Rolle. Wenn diese Menschen aber unerwartete Verhaltensweisen an den Tag legen, so werden diese Muster gebrochen und es eröffnen sich neue Möglichkeiten, andere Perspektiven. Dahinter steht ein gesellschaftskritisches Hinterfragen von Stereotypen, aber zugleich auch eine Portion Ironie und ein karikierender Impetus.
Das Drama des menschlichen Lebens ist das Thema von Mascha Klein und die von ihr in die Welt gesetzten Figuren bestehen auf einem Eigenleben. Dieses Eigenleben können sie im jeweiligen Betrachter gewinnen.

Abbildung Mascha Klein
Mascha Klein
Abbildung Mascha Klein
Mascha Klein