Pressemitteilung

zurück zur Auswahl

Badische Zeitung vom Dienstag, 9. September 2008

Autor des Artikels ist Herr Stellmach, dem wir herzlich für die Nachdruckgenehmigung danken.

Mit Klessinger dem Vorbild entrückt

Der aus St. Blasien stammende Künstler bestreitet die nächste Ausstellung des Kunstforums

Reinhard Klessinger: reflektierende Steinhälfte reflektierende Steinhälfte reflektierend, 2000, Zink. FOTO: STELLMACH

TITISEE-NEUSTADT.
Reinhard Klessinger bestreitet die nächste Ausstellung des Kunstforums Hochschwarzwald in Neustadt. Er zeigt von Freitag, 12. September, an bis 5. Oktober Objekte und Zeichnungen. Der Titel der Ausstellung, "dem Vorbild entrückt", darf in jeder Hinsicht wörtlich genommen werden.

Viele Ausstellungsobjekte setzen sich aus zwei Bildebenen zusammen, wobei eine Bildebene von einer andren steht, ein Bild das andere zum Vorbild hat. Der Bildträger ist meist Spiegel oder Glas. Man begegnet Hinterglasmalerei, Malerei auf Glas oder Spiegel und Malerei mit Abbeize, die Spiegelfläche entfernt. Auch dreidimensionale Objekte, Steine, dienen als Vorbild, Zinkummantelungen geben ihnen eine zweite, reflektierende Außenhaut. Es gibt Arbeiten, bei denen Klessinger diese Ummantelung wieder aufgeschnitten, den Stein herausgeholt und danach den Stein mit der Zinkhülle konfrontiert hat, wobei das Vorbild, der Stein, sich dann in seinem Abdruck, der Zinkhülle spiegelt. Aber auch ganz andere Konfrontationen mit dem, was man als "Vorbild" bezeichnen könnte, werden zu sehen sein. Die "Vorbilder" erscheinen niemals deckungsgleich mit ihren Gegenüberstellungen, vielmehr entrückt.

Reinhard Klessinger, Jahrgang 1947, stammt aus St. Blasien und lebt und arbeitet in Ihringen am Kaiserstuhl. 1965 besuchte er die Kunstgewerbeschule Basel, 1966-1968 die Staatliche Kunstakademie Düsseldorf, 1968-1970 die St. Martin's School of Art, London (Bildhauerabteilung bei Barry Flanagan). 1970 war er an der Kunstakademie Düsseldorf Meisterschüler bei Professor Rupprecht Geiger. 1972-1973 studierte er an der Uni Düsseldort Philosophie. Klessinger ist Mitglied im Deutschen Künstlerbund und im Künstlerbund Baden-Württemberg. Klessinger ist vielfacher Stipendien- und Preisträger und hat eine Reihe von Buchveröffentlichungen vorzuweisen. Er hat seine Arbeiten in öffentlichen Sammlungen und im öffentlichen Raum ausgestellt, unter anderem: Hack Museum (Ludwigshafen), Leopold-Hoesch-Museum (Düren), Regierungspräsidium Freiburg, Universitätsbibliothek Freiburg, Artothek, Museum und Städtische Galerie Lüdenscheid, Kölnischer Kunstverein, Staatsgalerie Stuttgart, Fonds Regional d'Art Contemporain Alsace, Pfalzgalerie Kaiserslautern, Sammlung Sackner (Miami/Florida), Museum für Neue Kunst (Freiburg), Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, Santo Tirso (Portugal), Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. Kunsthalle Mannheim, Franziskanermuseum Villingen.


--- Ende der Pressemitteilung ---



 nach obenzurück zur Auswahl